Arbeitsmotivation: Selbstverwirklichung oder Geld verdienen?

Laut der europaweiten Jugendstudie “Generation What?” arbeitet die große Mehrheit der 18-34-Jährigen nach eigenen Angaben in erster Linie, um Geld zu verdienen und nicht, um sich selbst zu verwirklichen. Trotz der Hauptmotivation, Geld zu verdienen, sind über 70 % nicht mit ihrer Bezahlung zufrieden und fühlen sich nicht angemessen entlohnt. Mit den eigenen Tätigkeitsfeldern hingegen sind die jungen Deutschen überwiegend zufrieden.

Ein interessantes Bild zeigt sich bei der Frage zum Stellenwert der Arbeit für das eigene Leben: Weniger als die Hälfte der berufstätigen Befragten, nämlich 43 %, empfinden ihre Arbeit momentan als wirklich wichtig oder sogar sehr wichtig. 16 % dagegen sagen, dass ihnen ihre Arbeit nicht oder sogar überhaupt nicht wichtig ist. Die restlichen 41 % bewegen sich zwischen diesen Polen.

Auch das deutsche Bildungssystem und die fehlende Vorbereitung auf das spätere Berufsleben wird im Zuge der Studie von den Umfrageteilnehmern kritisiert. Lediglich 1 % der Befragten glaubt, dass das Bildungssystem sie gut auf den Arbeitsmarkt vorbereitet. 26 % stimmen dem im Großen und Ganzen zu. 45 % dagegen fühlen sich eher nicht für das Arbeitsleben gerüstet, 26 % sogar überhaupt nicht. Auffällig dabei ist, dass insbesondere die jüngeren Studienteilnehmer in ihrer Kritik deutlicher sind als die älteren.

Nähere Informationen zur Studie finden sich auf der Webseite des Projektes. Bis November können junge Menschen zwischen 18 und 34 Jahren außerdem noch an der Umfrage teilnehmen – die komplette Auswertung der Umfragen gibt es dann voraussichtlich Ende November.

Posted in: